Seiten

Dienstag, 20. Januar 2009

Blogs, Twitter, 300 und Gladiator

Blogs sind tot, es lebe das Bloggen. Ach nee, Stop! Twittern ist das große Ding. Schnell, hart, direkt und ohne Umschweife. Obwohl... Mal so richtig weit ausholen hat auch was für sich. Blogs sind cool. Also wieder. Und voll lebendig und so, u know?

Jan dröselt das webzwonullige Zombietum auf Speed ein wenig auf, während ich mich mit einem Filmvergleich aus der Affäre ziehe:

Twittern ist wie "300". Eigentlich ziemlich simpel, schnelle Schnitte und der "ich brech´ zusammen, wie geil ist das denn?"-Faktor liegt irgendwo auf der Höhe der Leichenzahl im Miller´schen Werk.

Bloggen ist so wie "Gladiator". Es gibt den einen Helden hinter der ganzen Sache, der durchaus seine Zeit hat um sich auch als Charakter zu entwickeln, zu träumen, zu rasen, eben einfach mal die Sau rauszulassen. Netterweise darf er dabei noch ein Donnerwetter erster Güte loslassen und sich nach Belieben auf fast schon epischer Breite austoben. Gerade so, wie er es in der Situation für angebracht hält. Dass die Kinnlade dabei ruhig runterklappen darf ist gewünscht.

In beiden Fällen krallt man sich als Fan am besten einfach die Tüte Popcorn, genießt die Show und erfreut sich nach Lust und Laune am Spektakel! Und später schreibt man darüber...

Kommentare:

  1. Ich find ja beide Filme scheiße...

    AntwortenLöschen
  2. Mir fielen keine besseren ein, die auch noch im selben Genre zu finden sind ^^

    AntwortenLöschen