Seiten

Dienstag, 23. Juni 2009

The Bee Gees - Tragedy

Seit ich am späten Sonntagabend auf arte mit "Keppel Road - The Bee Gees. Leben und Musik der Bee Gees" an einer fantastische Autobiographie der Bee Gees und ihres Schaffens hängen geblieben bin, habe ich diesen fulminanten Ohrwurm.


Direkttragedy

Überhaupt war und ist jeder Song im Nachhinein betrachtet pures Ohrwurmmaterial, was mir beim Hören einzelner Tracks so allerdings kaum bewusst war. Als dann aber sämtliche Hits in diesen 93 Minuten so geballt auf mich einprasselten, erkannte ich erst, wie bahnbrechend der Sound der Jungs eigentlich war.

Und da es die DVD dazu momentan nicht einmal als UK-Import gibt, werde ich mich nun selbstverständlich in der Nacht von Freitag auf Samstag um kurz vor ein Uhr nochmals vor die Glotze schmeißen, um "der ältesten Boyband der Welt" in der Wiederholung zu frönen. Für alle, die von sich selber glauben auch nur ein klein wenig Musikgeschmack zu besitzen, ist diese Sendung ein Pflichttermin (alle Nicht-Nachteulen haben am 08.07. um 22:40h eine zweite Chance). Ohne Scheiß.

Kommentare:

  1. ach je waren das Zeiten als man das noch ungestraft hören konnte..heute schauen einen ja viele eher seltsam an wenn man sich zu Bee Gees bekennt..aber die Stimme ist einfach klasse...gruß Heike

    AntwortenLöschen
  2. Es ist zwar ungewöhnlich so Sachen zu hören, da die Songs von damals (natürlich) mit den heutigen alles andere als konform gehen, aber das juckt mich in der Regel überhaupt nicht. Gute Musik ist gute Musik ist gute Musik - egal aus welcher Zeit sie stammt.

    Von daher höre ich auch gerne die ganz alten Songs, wie z.B. auch Johnny Cash, The Beatles, Isaac Hayes, Barry White und Co. Klasse eben ;-)

    AntwortenLöschen
  3. auch ich (wir) kennen die gute Musik der Bee Gees
    nicht erst seit den Kinofilmen wie Saturday Night Fever. So was findest du auch bei uns, werden für dich am Freitag mal den Videorecorder starten damit du das Erlebnis auf Band hast.

    AntwortenLöschen
  4. Die Bee Gees sind das genialste, was es je in der Musik gegeben hat. Weitere Kommentare überflüssig: Darüber wird nicht mehr diskutiert!

    AntwortenLöschen
  5. bzgl. Genialität kann ich nur zustimmen:
    - komponieren
    - texten
    - singen
    - Instrumente beherrschen
    und das seit frühester Kindheit (1950er Jahre) bis heute (also 6. Jahrzehnt)

    Danke Barry, Robin, Maurice und Andy Gibb

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin seit 1966 ein grosser Fan von den Bee Gees, und werde es auch immer bleibe,
    Die Brüder Gibb sind für mich halt die Besten.
    Ich habe die Bee Gees zweimal live in Dortmund gesehen und gehört!!
    mfg.
    Rainer

    AntwortenLöschen