Seiten

Montag, 28. September 2009

Mamma Mia

Soeben "Mamma Mia" als Film gesehen... und hach, ich bin hin und weg. Im Grunde purster Trash, den man sich bei jedem anderen Thema niiiiiiiieeeeemals geben würde, aber sobald die ersten ABBA-Takte einsetzen ist man mittendrin, wippt mit den Fußspitzen, spricht/singt die Texte mit. Fehlt eigentlich nur, dass man noch die Choreographien mittanzt.

Am ehesten gefällt mir aber trotz allem die Tatsache, dass sich namhafte Schauspieler wie Meryl Streep, Colin Firth oder Pierce Brosnan im Vergleich zu ihren sonstigen Filmen für so einen Spaßstreifen im positivsten Sinne völlig unter Wert verkaufen, aus sich herausgehen und den altbekannten Songs teilweise eine komplett neue, vorher nicht gekannte Tiefe entlocken können. Einfach toll.

Kommentare:

  1. Ich bin diesem Film schon sehr lange verfallen. Selten einen Film gesehen, bei dem die Schauspieler merklich viel Spaß beim Dreh hatten. Die Musik spricht natürlich für sich und es ist mal wieder eine herausragende Meryl Streep zu sehen. (Die übrigens in Julie und Julia der Oberhammer ist. Unerreichbar und eine der besten Schauspielerinnen ever).

    Mein Lieblingsstück, dass mich oft zu Tränen rührt und minimun für Gänsehaut sorgt ist "The Winner takes it all". Seufz...

    AntwortenLöschen
  2. Ja, als sie das gesungen hat wurde mir auch ganz anders. Man erwartet schließlich nicht, dass in diesem Song so eine tiefe Traurigkeit stecken kann, wenn man sie herauskitzeln mag...

    AntwortenLöschen
  3. Na dann bekomme ich ja meine DVD endlich wieder oder habe ich da etwas falsch verstanden ?????

    AntwortenLöschen
  4. ha ein neuer Abhängiger..schauen sie mal bei Frau Landgeflüster vorbei..da gibt es eine Mama Mia Therapie :-) gruß Heike und ich schau es mir jetzt mal Live an...

    AntwortenLöschen
  5. @Heike: Ich habe an dieser Gruppentherapie bei Frau Landgeflüster teilgenommen (damals noch unter anderem Namen und mit dem alten Blog).

    Die Therapie hat aber leider(?!) nicht geholfen... ;-)

    AntwortenLöschen
  6. @schrecklichschoenesleben: Dann muss man es vielleicht genau anders herum anpacken und dem Laster so lange frönen, bis man es nicht mehr ertragen kann - obwohl ich bezweifle, das das funzt ^^

    AntwortenLöschen
  7. ich werde nie wieder einen 007 mit brosnan anschauen können, ohne seine schräge abba-singerei im ohr zu haben. eigentlich trash, aber schon wieder so genial, dass er unbedingt angeschaut werden MUSS

    AntwortenLöschen
  8. @steffi: ja, das prägt doch ganz schön. Vorhin lief im Radio auch "SOS" und ich habe die ganze Zeit auf seinen inbrünstigen Einsatz gewartet =D

    Mal sehen, ob es mir bei den Bond-Filmen mit ihm dann ähnlich geht :-P

    AntwortenLöschen
  9. Sogar ich als Mann fand den Film toll. Es muss ja nicht immer so tiefgründig sein. Ich mochte das leichte dahingeplätschere mit tollen Songs und guter Laune :)

    AntwortenLöschen
  10. Ha, noch ein Süchtiger. Wir sind viele! :-)

    Ein genialer Film, den ich mir noch 100.000 mal und öfter angucken kann ohne seiner überdrüssig zu werden.
    Ich war schon vom Musical - in live und Farbe - so begeistert, dass ich damals am liebsten auf die Bühne gesprungen wäre um mitzutanzen. :-)

    AntwortenLöschen
  11. Huhu,

    darf ich mich zu den Süchtigen dazu setzten?
    Musical 2mal
    Film x-mal
    Sogar mein Jüngster(4j) ist schon angesteckt.

    Ja, die gute Laune ist ansteckend.

    LG
    Claudia

    AntwortenLöschen
  12. (Der Hasi ist da!! Wir haben ein Rechner-Problem...leider selbstgemacht...ich arbeite daran. Liebe Grüße, Doris)

    AntwortenLöschen
  13. Hach, ich schwelge grad in Erinnerungen... :-)

    AntwortenLöschen