Seiten

Samstag, 6. März 2010

Oscar-Tipps 2010 (updated)

In der Nacht von Sonntag auf Montag werden die kleinen Goldkerlchen verteilt, die für die Filmbranche das A und O bedeuten (neben der eigenen Gage eines jeden und Box Office-Ergebnissen). Also Zeit, um Tipps (meine sind kursiv gehalten) für die wichtigsten Kategorien abzugeben.

Update: das waren sie also, die Academy Awards 2010. "Hurt Locker" ist die große Überraschung mit insgesamt sechs Auszeichnungen in allen Kategorien und sticht "Avatar" (zum Glück) klar aus.
Die Gewinner ihrer Kategorien sind fett markiert...

Bester männlicher Hauptdarsteller:
Jeff Bridges in “Crazy Heart”
George Clooney in “Up in the Air”
Colin Firth in “A Single Man”
Morgan Freeman in “Invictus”
Jeremy Renner in “The Hurt Locker”

Bester männlicher Nebendarsteller:
Matt Damon in “Invictus”
Woody Harrelson in “The Messenger”
Christopher Plummer in “The Last Station”
Stanley Tucci in “The Lovely Bones”
Christoph Waltz in “Inglourious Basterds”

Beste weibliche Hauptdarstellerin:
Sandra Bullock in “The Blind Side”
Helen Mirren in “The Last Station”
Carey Mulligan in “An Education”
Gabourey Sidibe in “Precious: Based on the Novel ‘Push’ by Sapphire”
Meryl Streep in “Julie & Julia”

Beste weibliche Nebendarstellerin:
Penélope Cruz in “Nine”
Vera Farmiga in “Up in the Air”
Maggie Gyllenhaal in “Crazy Heart”
Anna Kendrick in “Up in the Air”
Mo’Nique in “Precious: Based on the Novel ‘Push’ by Sapphire”

Bester Animationsfilm:
“Coraline” Henry Selick
“Fantastic Mr. Fox” Wes Anderson
“The Princess and the Frog” John Musker and Ron Clements
“The Secret of Kells” Tomm Moore
“Up” Pete Docter

Bestes Kostümdesign:
“Bright Star” Janet Patterson
“Coco before Chanel” Catherine Leterrier
“The Imaginarium of Doctor Parnassus” Monique Prudhomme
“Nine” Colleen Atwood
“The Young Victoria” Sandy Powell

Beste Regie:
“Avatar” James Cameron
“The Hurt Locker” Kathryn Bigelow
“Inglourious Basterds” Quentin Tarantino
“Precious: Based on the Novel ‘Push’ by Sapphire” Lee Daniels
“Up in the Air” Jason Reitman

Beste Dokumentation:
“Burma VJ” Anders Østergaard and Lise Lense-Møller
“The Cove” Nominees to be determined
“Food, Inc.” Robert Kenner and Elise Pearlstein
“The Most Dangerous Man in America: Daniel Ellsberg and the Pentagon Papers” Judith Ehrlich and Rick Goldsmith
“Which Way Home” Rebecca Cammisa

Bester nicht englischsprachiger Film:
“Ajami” Israel
“El Secreto de Sus Ojos” Argentina
“The Milk of Sorrow” Peru
“Un Prophète” France
“Das weiße Band” Germany

Beste Musik (Original Score):
“Avatar” James Horner
“Fantastic Mr. Fox” Alexandre Desplat
“The Hurt Locker” Marco Beltrami and Buck Sanders
“Sherlock Holmes” Hans Zimmer (allein für die vielen Ohrwürmer, nebst dem bereits geteaserten der "Dubliners")
“Up” Michael Giacchino

Bester Song (Original Song):
“Almost There” from “The Princess and the Frog” Music and Lyric by Randy Newman
“Down in New Orleans” from “The Princess and the Frog” Music and Lyric by Randy Newman
“Loin de Paname” from “Paris 36” Music by Reinhardt Wagner Lyric by Frank Thomas
“Take It All” from “Nine” Music and Lyric by Maury Yeston
“The Weary Kind (Theme from Crazy Heart)” from “Crazy Heart” Music and Lyric by Ryan Bingham and T Bone Burnett

Bester Film:
“Avatar” James Cameron and Jon Landau, Producers (ich hoffe aber auf jeden anderen Film)
“The Blind Side” Nominees to be determined
“District 9” Peter Jackson and Carolynne Cunningham, Producers
“An Education” Finola Dwyer and Amanda Posey, Producers
“The Hurt Locker” Nominees to be determined
“Inglourious Basterds” Lawrence Bender, Producer
“Precious: Based on the Novel ‘Push’ by Sapphire” Lee Daniels, Sarah Siegel-Magness and Gary Magness, Producers
“A Serious Man” Joel Coen and Ethan Coen, Producers
“Up” Jonas Rivera, Producer
“Up in the Air” Daniel Dubiecki, Ivan Reitman and Jason Reitman, Producers

Beste visuelle Effekte:
“Avatar” Joe Letteri, Stephen Rosenbaum, Richard Baneham and Andrew R. Jones
“District 9” Dan Kaufman, Peter Muyzers, Robert Habros and Matt Aitken
“Star Trek” Roger Guyett, Russell Earl, Paul Kavanagh and Burt Dalton

Bestes adaptiertes Drehbuch:
“District 9” Written by Neill Blomkamp and Terri Tatchell
“An Education” Screenplay by Nick Hornby
“In the Loop” Screenplay by Jesse Armstrong, Simon Blackwell, Armando Iannucci, Tony Roche
“Precious: Based on the Novel ‘Push’ by Sapphire” Screenplay by Geoffrey Fletcher
“Up in the Air” Screenplay by Jason Reitman and Sheldon Turner

Bestes Drehbuch (Original Screenplay):
“The Hurt Locker” Written by Mark Boal
“Inglourious Basterds” Written by Quentin Tarantino
“The Messenger” Written by Alessandro Camon & Oren Moverman
“A Serious Man” Written by Joel Coen & Ethan Coen
“Up” Screenplay by Bob Peterson, Pete Docter, Story by Pete Docter, Bob Peterson, Tom McCarthy


Und was denkt ihr so?

Joa, doch, sechs Treffer bei fünfzehn Versuchen und die meisten wieder bei den Hauptkategorien. Bin zufrieden.

Kommentare:

  1. Meine Oscartipps habe ich heute Mittag in meiner kleinen Tipprunde abgegeben und arbeite gerade daran, sie auch ins Blog zu bringen. Mal schauen, wer am Montag mehr richtige Tipps hat! ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Bester männlicher Darsteller wir der Clooney George.
    Allerdings bin ich sonst Deine Meinung und drücke der fabelhaften Meryl Streep alle Daumen. Liebe ich sie und den Film, für den sie nominiert ist, doch sehr.

    AntwortenLöschen
  3. Ich kann da gar nicht so mit reden denn ich habe die meisten Filme noch gar nicht gesehen ;)
    Ist jedes Jahr das selbe *g*
    Christoph Walz drücke ich natürlich die Daumen, den nominierten deutschen Film kenne ich auch nicht und ich könnte mir vorstellen das in der Kategorie "Beste visuelle Effekte" Avatar genommen wird :)

    AntwortenLöschen
  4. @kittynn: alle habe ich noch nicht gesehen, da einige erst mit arger Verspätung für den deutschen Kinomarkt veröffentlicht werden - aber als Filmfreak kann ich die meisten auch ungesehen anhand ihrer Story etc. einordnen.

    @schrecklichschoenesleben: klar, George würde der Oscar gut stehen, aber meine Güte, Jeff Bridges hat sich das Ding schon seit langem sowas von verdient. Mit "Crazy Heart" MUSS er ihn einfach bekommen!

    @antje: ich vermute ja, dass "Avatar" sowieso stark abräumt, um dem kränkelnden Gesamtbauwerk Kino mit dem Argument "3D is the next big thing" eine vergoldete Vorlage geben zu können - auch, wenn es zu Lasten inhaltlich toller Filme gehen mag

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin zwar ein bisschen traurig wegen Meryl, aber scheinbar muss Frau Bullock eine gute Leistung abgeliefert haben. Also werde ich mir den Film mal ansehen.

    Genauso wie "Crazy Heart".

    AntwortenLöschen
  6. @schrecklichschoenesleben: "The Blind Side" würde ich mir nicht einmal bei einem geschenkten Ticket ansehen wollen... Helen Mirren, Meryl Streep, Anna Kendrick, sie alle hätten den Oscar mehr verdient gehabt als Sandra für diese erzkonservative, durch und durch republikanische Rolle, die mMn nur deshalb gewonnen hat, weil die Story des afroamerikanischen Jungen, der nur mittels Hilfe der reichen Vorstadtfamilie vom Obdachlosen zum Footballstar wird, den American Dream wiedergibt...

    AntwortenLöschen