Seiten

Mittwoch, 20. Februar 2008

Wie das StudiVZ in meinem Semester stirbt

Oh, was war das für ein Spaß. Im September 2006 kannten wir, damit meine ich meine Kommilitonen und mich, uns gerade mal über die Massenspam-Mails des Campus Sekretariats – und selbst da nur dem Namen nach.

Dann kam das StudiVZ ins Spiel. Anmelden, Profil erstellen und ein Foto mit dem eigenen Konterfei hochladen. Eine OJ-Gruppe war ebenfalls schnell gegründet und nach und nach fanden sich alle dort ein um sich kennen zu lernen, erstmals die Gesichter zu den Namen zu sehen und sich ein wenig orientieren zu können, mit wem man denn so die nächsten vier Jahre die Hörsaalbank drücken würde. Es wurde gepostet, gegruschelt und Nachrichten verschickt was die Tastatur hergab. Manchmal bis tief in die Nacht hinein…

Dann kam das erste Treffen in der Realität. Bei den Einführungsveranstaltungen sah man die Leute in 3D und erkannte sie auch wieder. Ich wurde damals vom guten JMK mit folgenden Worten in der Aula begrüßt: „Dieses Lächeln erkennt man überall wieder.“

Nach und nach konnte ich die Leute zuordnen und habe mir Dank Web2.0 recht schnell die Namen meiner damals 38 Mitstudenten einprägen können. Das VZ wurde zu unserer Kommunikationsplattform #1. Keine Klausurvorbereitung ging ohne Massenabsprache von statten. Keine Vorlesung, in der nicht wenigstens vier Leute ihr Profil überarbeiteten oder fleißig die Foren voll geschrieben wurden. Einige der älteren Semester gesellten sich dazu und wiesen uns mit ihrer erlangten Campus-Weisheit den Weg, andere aus meinem Jahrgang sprangen schon vor Jahresende wieder ab, da der Account seinen Zweck erfüllt und erste Kontakte hergestellt hatte.

So ging das bis weit ins zweite Semester hinein, teils auch bis in die Semesterferien. Man fragte, von tödlicher Langeweile geplagt, in die Weiten der Gruppe, wer denn gerade was macht. Doch das Echo wurde immer leiser, bis es verstummte. Plötzlich schien die studentische Netzwerkseite schlechthin ihren Reiz verloren zu haben. Oh, was war das für ein Hype.

Mit den Diskussionen um veränderte AGB sprangen noch mehr Leute ab, weil sie allem Anschein nicht richtig zuhören konnten oder wollten. Der Begriff StasiVZ machte die Runde (und tut es immer noch). Namen wurden bis zur Unkenntlichkeit abgeändert (ich selbst habe mich zeitweise auf meine Initialen beschränkt) und Profile und Gruppenlisten auf ein Minimum an Persönlichkeit runtergeschraubt. Das eigentlich spannende, nämlich alte Schulfreunde wiederzufinden, wurde somit praktisch unmöglich. Alles was für viele jetzt noch toll am StudiVZ ist, ist die Möglichkeit an Geburtstage von Freunden erinnert zu werden. Vorausgesetzt, diese geben ihren Geburtstag überhaupt noch an.

Mit Ausnahme der Ferienfrage und einer Begrüßung für die Erstsemester ist unsere Gruppe so gut wie tot. Es ist ein schleichendes, qualvolles Ende. Ich sehe zumindest keine Hoffnung auf Rettung, geschweige denn Erlösung. Dafür ist das Internet zu schnelllebig. Vielleicht sind wir als Kurs auch einfach nicht Web2.0ig genug, um uns längerfristig mit solchen Plattformen auseinandersetzen zu können.

Kommentare:

  1. Na warte mal ab, bis Facebook seinen deutschen Ableger gestartet hat, dann geht`s bestimmt bald wieder rund. ;)
    Obwohl, wenn ich`s genau bedenke, hast du mit deinem "Vielleicht sind wir als Kurs auch einfach nicht Web2.0ig genug" leider recht. Sieht man ja schließlich auch an der traurigen Entwicklung der meisten OJ-Blogs. Bloggt eigentlich, außer dir, überhaupt jemand aus unserem Semester noch? Ich glaube nicht. Vielleicht sollte ich meinen Feed-Reader endlich mal entrümpeln. Meiner Meinung nach ist das ne ziemliche Schande für nen OJ-Studiengang...

    AntwortenLöschen
  2. Also aus unserem Semester würde ich nur noch auf Tobi verweisen und teilweise auf Till. Ansonsten sind die meisten Blogs von uns wohl so gut wie tot.

    AntwortenLöschen
  3. Es sind wirklich verdammt wenige Blogs bei euch zu finden, habe mich auf die Suche gemacht und wurde ziemlich enttäuscht...

    Woran liegt das denn? Seit ihr son PR-Semester? Und wie tauscht ihr euch denn eigentlich aus? Wir haben unser Forum in das wir euch sogar eingeladen haben. Aber irgendwie hattet ihr keine Verwendung dafür. Ich dachte ursprünglich es läge daran das ihr alles übers StudiVZ macht, aber wenn auch das weg ist... ?

    AntwortenLöschen
  4. Hm... eigentlich sind wir nicht wirklich so ein PR-Semester. Zumindest dürfte der schreibende Teil meiner Einschätzung nach bei uns deutlich überwiegen.
    Das Forum wird partiell genutzt, obwohl die, die von uns dort angemeldet sind, wohl eher nur gucken anstatt zu schreiben (mich eingeschlossen), was in der Anfangsphase wohl wirklich auch am StudiVZ lag und noch liegt - vielleicht ist das Forum mittlerweile auch nur vergessen. Who knows?
    Der Austausch erfolgt bei uns im Grunde fast ausschließlich entweder direkt am Campus, über ICQ/Mobiltelefon oder über unseren Mailverteiler, weshalb ich bei einigen wahrscheinlich schon als Spam eingeordnet werde :D

    Und was die Blogs angeht, bringst du mich auf eine Idee für einen neuen Beitrag ^^

    AntwortenLöschen