Seiten

Samstag, 21. März 2009

Stuart and me - Plagiatsvorwürfe!?

Ich habe eine Weile überlegt, ob ich euch mit dem, was momentan mehr oder weniger im Hintergrund von "Stuart and me" läuft, behelligen soll oder nicht. Aber mittlerweile sehe ich es nicht mehr ein mich als [O-Ton]"Plagatierer"[O-Ton Ende] und "Dumpfbacke" bezeichnen zu lassen.

Was ist passiert? Eine Bloggerin bezichtigt mich mit "Stuart and me" des Plagiats an ihrem "Kunstprojekt", ohne aber genau zu sagen, was sie eigentlich will. Ich kannte besagtes Projekt bis vor zwei Tagen nicht, aber das ist ja kein Grund um nicht trotzdem am Rad zu drehen.

Der Vollständigkeit halber hole ich im ganzen epochalen Umfang der letzten zwei Tage aus, obwohl meine Heldin meinte ich sollte alles auf sich beruhen lassen und mich nicht darüber aufregen. Wahrscheinlich hat sie sogar Recht damit. Aber wer würde sowas schon auf sich sitzen lassen? Ich bestimmt nicht! Here we go:

Donnerstagabend (22.12 Uhr) meldete sich ein (mittlerweile bekannter, zu diesem Zeitpunkt aber noch) anonymer Schreiber in den Kommentaren des Anmeldebeitrags bei mir und schwang die ganz große Keule, indem ich des Contentklaus bezichtigt wurde. "Stuart and me" sei nur eine billige Kopie des momentan ebenfalls laufenden "Projekt Hannes" (die Direktverlinkung spare ich mir einfach, da es ja auf Gegenseitigkeit zu beruhen scheint).

"Starker Tobak" denke ich mir, nehme das aber natürlich nicht einfach so hin, und antworte (22.27 Uhr): Nein, dieses erst nur als "Hannes auf Tour" titulierte Projekt sei mir bis zu diesem Beitrag kein Begriff gewesen, und ja, es gibt nach nachträglicher Sichtung tatsächlich Ähnlichkeiten - wie bei etlichen anderen Blogaktionen dieser Art auch. Oha!

22.32 Uhr: Mittlerweile ist auf der anderen Seite ein Blogbeitrag entstanden, der sich mit meinem angeblichen Contentklau beschäftigt und einen ebenso mir unverständlich scharfen Ton anschlägt wie die Kommentare.

Nun meldet sich anonym also wieder zu Wort (22.42 Uhr) und legt die Begrifflichkeiten "Schöpfungshöhe" und "Schöpfungsdatum" auf den Tisch, nimmt sich jetzt aber doch noch die Zeit erst jetzt den eigentlichen Projektnamen zu nennen und mich nochmals Kopierer zu nennen.

Also schaue ich mir Hannes zeitverzögert (23:25 Uhr) einmal an. Wie eben erwähnt gibt es tatsächlich Ähnlichkeiten, die allerdings nicht sonderlich überraschend sind. Halten wir einmal schnell fest: Wir schicken jeweils ein kleines Maskottchen durch die Bloggemeinschaft, jeder Teilnehmer darf Fotos machen (inszenierte Alltagsszenen vs. Aufnahmen der schönsten und interessantesten Orte eurer Heimat) und die Fotos werden gesammelt.

Heiliger Apfelkuchen, Batman! Sowas ist ja komplett neu und nie dagewesen! Nee, is´ klar... Fünf Minuten Klicken später habe ich zwei ähnliche Projekte, die es noch früher gab.
Ergo starte ich den versöhnlichen Versuch es nun dabei zu belassen und zwei unabhängig voneinander entstandene ähnliche Projekte nebeneinander in der großen Blogosphäre bestehen lassen zu können.

Freitagnachmittag (14.53 Uhr) geht es aber weiter. Es handle sich um ein Kunstprojekt, da das Maskottchen "speziell händisch geschaffen" worden sei und kein "billiges Plüschtier" bzw. "zu Tausenden hergestellter Keramikkitsch". Aha, man kann also auch gegen komplett Fremde beleidigend sein. Nett.

Das (16.16 Uhr) wäre wahrscheinlich der Punkt gewesen, an dem ich einfach "Stop" hätte sagen können und sogar indirekt getan habe.

Jetzt (17.07 Uhr) aber wird es trotzdem kreativ, schließlich habe ich es allem Anschein nach mit einem Künstler bzw. einer Künstlerin zu tun. Aber das Beste kommt natürlich zum Schluß: man behält sich rechtliche Schritte vor, schließlich sei die Sache für die Kommentatorin und ihren Anwalt noch nicht erledigt. Aha, ja...

Und würde es mir kein Kopfschütteln entlocken, dann könnte ich über die Kritik, blogspot sei keine "anständige Plattform" lachen, die anscheinend zu viel verlangt, wenn man für einen Kommentar die Wahl zwischen einem bestehenden Konto, Name/URL oder anonym treffen muss.

Wenigstens gibt es nun Links, mit denen ich mir ein Bild über mein Gegenüber machen kann und ich kann mir den ersten Artikel in Ruhe ansehen und kommentieren. Anstatt diesen aber einfach freizuschalten, wird daraus ein neuer Artikel gestrickt.
Dass zum jetzigen Zeitpunkt - bei allem Respekt für die Kommentatoren - zwei Reaktionen auf den ersten Beitrag, nicht auf meinen Kommentar(!), als Meinung der kompletten Leserschaft ausgelegt werden finde ich schon amüsant.

In der Folge werden einzelne Worte auf die Goldwaage gelegt, Wikipedia-Artikel zum Thema Plagiat ausgekramt und nochmals zwischen einem Kunstprojekt und einer bösen, unbedeutenden ähnlichen Aktion unterschieden. Habe ich eigentlich irgendwo behauptet "Stuart and me" wäre Kunst?
Außerdem werden mir noch mein Rückgrat abgesprochen, mangelnde Recherche vorgeworfen (vielleicht der einzige Punkt an diesem Wahnsinn, in welchem ich ihr zustimme - es hätten mehr als drei Minuten sein können) und Verdrehung der Tatsachen vorgeworfen... Wie interpretiert ihr "für mich und meinen Anwalt ist die Diskussion noch nicht erledigt"?

Also nehme ich mir nochmals zu später Stunde die Zeit einen Kommentar zu verfassen, der sich auf die oben gestellte Frage bezieht sowie nachhakt, was um alles in der Welt diese Person denn nun eigentlich von mir will?

Eine falsche Aussage á la "tut mir leid, ich wollte nicht kopieren" wird es ganz bestimmt nicht geben, da es einfach nicht der Wahrheit entspräche.

To be continued...

---

Meinungen sind natürlich gerne gesehen. Aber seid so nett und spamt die gute Dame und ihr Weblog nicht mit Kommentaren zu, die am Ende wahrscheinlich sowieso nicht freigeschaltet werden.

Kommentare:

  1. Ja, ja es ist schon nicht einfach für manche... vielleicht sollten alle Stuart Fans dazu übergehen auch noch ein paar andere "billige" Stofftiere, Massenkeramikviecher oder einfach Eier durch die Welt zu schicken - dann hätte die Dame zumindest Content für die nächsten 3 Jahre.... man kann auch ein wenig übertreiben, muss man aber nicht.... normalerweise sollte man so Blogger einfach ignorieren....

    AntwortenLöschen
  2. Sorgen haben die Leut *kopfschüttel*
    So ähnliche Aktionen gab's doch schon öfter.
    Wie sagt der gelernte Wiener?: "Net amol ignorieren"

    Also, lassen wir uns den Spaß nicht verderben - Ich freu mich schon auf den Besuch von Stuart und die Reiseberichte.

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe mir jetzt nicht alles durchgelesen (also die Kommentare hinter den Links) aber da ich beim Projekt Hannes mitgemacht habe kann ich sagen das die Menschen die Hannes auf Reisen geschickt haben dieses Projekt sehr, sehr ernst nehmen!
    Meiner Meinung nach etwas zu ernst aber das mag man ja sehen wie man will.

    Da ich dein Blog abonniert habe hatte ich deine Aktion ja mitbekommen und mich auch gewundert das du was machst was es schon gibt *g*
    Da ich Internet aber als Hobby und Spaß ansehe hab ich mir da keine großen Gedanken drüber gemacht ;)
    Ich wollte damals zwar einen Kommentar hinterlassen - hatte aber nur das iPhone zur Hand und mit dem kann man hier nicht kommentieren und später hab ich es dann wieder vergessen.
    Angemeldet hatte ich mich nicht - weil ich es blöd fand - sondern weil der Standpunkt Dieburg dann ja zweimal vertreten wäre *ggg*
    Vielleicht könnte ich ja die letzte Anlaufstelle sein bevor er wieder bei dir landet - ich bräuchte ihn dann nicht schicken sondern könnte ihn vorbei bringen :D

    AntwortenLöschen
  4. @antje: ja, Hannes wird meines Erachtens tatsächlich sehr, sehr ernst genommen. Zu ernst, wie ich finde. Die Ansicht, dass das Internet ein Ort sein sollte, an dem man Spaß haben kann, teile ich voll und ganz mit dir, aber wie du siehst geht das, was hier abgezogen wird, doch zu weit.

    Aber ich stimme den anderen ohne zu zögern zu: Lassen wir uns nicht den Spaß an Stuarts Reise verderben!

    AntwortenLöschen
  5. Meine Güte, so furchtbar neu und aufregend ist die Idee nicht.... Wenn überhaupt, dann könnte sich Felix (http://www.felix-club.de/) hier beschweren, denn er war der erste Hase der auf die Reise ging.
    Aber Uhrheberrecht fand ich toll ... jetzt muss ich mal googeln ob Hannes eine Uhr ist. *lach*
    Dabei fällt mir aber ein, dass ich für meine Bande hier noch Hasenkollegen besorgen wollte, damit die Stuart auch wieder weiter reisen lassen. :)
    Viele Grüsse vom Felix-und-Stuart-Fan Martina

    AntwortenLöschen
  6. Also, ich bin jetzt ja sowas von schockiert. Entrüstet und enttäuscht!!!
    Da dachete ich, nette Idee, einmalig, bahnbrechend, sowas hab ich ja noch nieeeee auf irgendeiner anderen Blogseite etc. gesehen. Mitmachen, dachte ich, da kamen Pioniergefühle auf. Neue Welten entdecken. Grandios! Und du bist mit dabei!
    Aber dann kommt das eiskalte Erwachen.
    Nix is, mit neuen Welten entdecken, schnödes Plagiat. Ordinärer Kontentklau. Mißbrauch von billigen Plüschtieren. Pfui Deibel!
    Die Welt ist so schlecht!

    AntwortenLöschen
  7. Ich warte derzeit auf die Antonmannschen Engel und auf Stuart. Hannes kenn ich nicht und will ich auch nicht haben.

    Für den Fall, dass ich nun mit der Ankunft der Engel oder Stuarts an bösen Plagiaten einer Kunstaktion teilnehme und rechtliche Schritte gegen mich eingeleitet werden - who cares? Wir haben eine Rechtsschutzversicherung... ;-)

    Werden die armen Grundschulkinder, die die Mona Lisa interpretieren sollen, auch alle verklagt?

    Manche Leute haben echt Probleme.

    AntwortenLöschen
  8. Mit was für einem Unfug man sich manchmal auseinandersetzen muss...

    (Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Spaß mit "Stuart and me" und vielleicht begegnet der Herr Hase ja auch mal der zu Tausend hergestellten Kitschkeramik auf seiner Reise.)

    AntwortenLöschen
  9. Ich gebe es zu: Die Wieselreise ist auch nur ein billiges Plagiat. Im Sommer 2008 experimentierte ich mit einem Quantensprungzeitbeschleuniger herum, und plötzlich fiel da das Wiesel heraus. Es kommt aus der Zukunft und kennt dementsprechend die Hannes-Aktion. Dann hat mich das böse Tier zu der Aktion überredet. Zeitsprung-Plagiatismus, sozusagen.

    Um nicht als Massen-Billig-Stofftier angesehen zu werden, wurde das Blogwiesel vor dem Start derAktion noch künstlerisch verändert: Ich habe den Schnippel mit der Waschanleitung entfernt.

    Aber mal ehrlich: Diese Vorwürfe sind doch absurd. Schöpfungshöhe? Welcher Laie kann die schon bestimmen. Ist aber auch irrelevant, denn im vorliegenden Fall sind die Anschuldigungen so, als ob jemand sagt: "Ich habe ein Bild gemalt. Damit darf niemand nach mir noch Papier und Farbe benutzen".

    Also, Danyo, lass Dir den Spass an Deiner Aktion nicht nehmen.

    AntwortenLöschen
  10. Einmal bitte kurz: STOP.
    So wie ich eure Position (gemeint ist die Danyos sowie seiner Projektteilnehmer) verstehen kann, gilt es ebenso, die Position der Hannes-Seite nachzuvollziehen.
    Und ich bitte euch, dasselbe zu tun. Denn sei irgendeine eurer beiden Reaktionen, Aktionen, Blogeinträge und Kommentare vollkommen übertrieben oder nicht, so müsst ihr auch betrachten, dass der andere vielleicht sich beim ersten Anblick des anderen Projektes durchaus verraten fühlte?
    Ich stimme durchaus einigen Meinungen zu, dass es reiner Zufall ist/sein kann und es viele Projekte derartiger Art gab.
    Aber ebenso verstehe ich Voodooschaf. Denn sie hat aktuell ein Projekt laufen und garnicht so lange nach Beginn ihres Projektes beginnt ein anderes sehr ähnliches.

    Lassen wir Argumente vollkommen außen vor, denn es steht hier sowieso Aussage gegen Aussage.
    Die Bloggosphäre ist kein Gerichtsstand oder Patentamt. Es gilt, hier Spaß zu haben, zu Lernen, die Community schätzen zu lernen (so zumindest meine Ziele und das, was ich auch anderen Bloggern wünsche).
    Arbeitet zusammen anstatt gegeneinander oder ignoriert euch gegenseitig, anstatt jetzt wie leider viele andere Blogger vor euch ebenfalls einen Blogeintrag vs. Blogeintrag mit gegenseitigem Verlinken auf den bösen Blogger von nebenan anzuzetteln.

    AntwortenLöschen
  11. Ich hatte gestern Abend schon die Plagiats-Vorwürfe gelesen und mich gefragt, was denn das schon wieder soll. Ich kannte das Hannes Projekt, habe aber beides überhaupt nicht in Zusammenhang oder als Konkurrenz gesehen. Es gibt so viele Aktionen in der Bloggerwelt. Überall wird gewichtelt (auch bei mir) und keiner beschwert sich darüber. Im Gegenteil, die meisten freuen sich, wenn eine neue Aktion gestartet wird. Ich habe letztes Jahr die Aktion "Glücksbuch" gestartet und erst sehr viel später gesehen, dass es ähnliche Aktionen mit dem Namen "Notebook" gibt und diese berühren die sich überhaupt nicht.
    Außerdem gibt es zwischen deiner Aktion und der Hannes Aktion einen Unterschied: während du die Route und Teilnehmer vorher festgelegt hast, muss man sich bei Hannes jedes Mal neu bewerben. Ich habe mich nur einmal beworben, aber bei der Verlosung kein Glück gehabt und mich dann beim nächsten Blogger auch nicht weiter bemüht. Das fand ich bei dir viel besser! Dann Gute Reise Stuart, ich freu mich!

    AntwortenLöschen
  12. Nein, Tanine, manchmal muss man nicht Tee trinken und sich bis zum Umfallen lieb haben und gegenseitig verstehen.
    Manchmal macht einer einfach heftig Mist, und muss das dann gesagt bekommen.

    Ich wäre NIE auf die Idee gekommen, die Hannes-Aktion als Plagiat zu bezeichnen. Und dabei war mein Projekt schon sehr viel länger da.

    Anschließen kann ich mich Deinen Schlussworten: Mit einem Flamewar ist keinem gedient. Blogger sollten tolerante Menschen sein. Bloggerinnen auch.

    AntwortenLöschen
  13. ooooch, sollen wir mal die blogger/innen fragen, die schon etliche tage älter sind, schon gebloggt haben, als hierzulande noch niemand wusste, was das überhaupt ist und wie oft diese IDEE schon umgesetzt wurde und werden wird? lohnt sich nicht, auch nur ein gramm aufregung da hinein zu geben. und wie ich stuart einschätze, grinst er sich eins ;-)

    AntwortenLöschen
  14. @ Ina: Mein reden. Sorry, sollte der Eindruck entstanden sein, ich wolle die Idee nun plötzlich für mich beanspruchen. Dem ist nicht so. Die Idee gab es schon lange und wurde schon oft umgesetzt.

    Habe ich aber auch erst später gemerkt. So ist es nunmal: Viele Menschen haben unabhängig voneinander ähnliche Ideen. Gerade deshalb sind die Vorwürfe des Voodooschaafes auch so schwer nach zu vollziehen.

    AntwortenLöschen
  15. Ungefähr ein Jahr alt und genau das gleiche Konzept: http://www.apfeltalk.de/forum/ein-teddy-reisen-t124545.html

    AntwortenLöschen
  16. Moin zusammen!

    Nachdem ich mir auf beiden Seiten mein Bild zu der Sache gemacht habe muss ich feststellen: Ihr habt doch beide ein Blog, oder? Seid ihr schon mal vom Erfinder des Blog belästigt worden, dass ihr seine Idee einfach und rücksichtslos kopiert und es wagt ein Plagiat ins Netz zu stellen? Hat euch schon mal jemand dumm von der Seite angemacht weil ihr euch morgens Schuhe anzieht bevor ihr auf die Straße geht? Oder auf die unrechtmäßige Nutzung von Toilettenpapier? Oder...?

    Hinzu kommt, ohne euch beiden zu Nahe treten zu wollen: Keiner von euch beiden hat vermutlich die Mittel um einen hinterher für beide Seiten erfolglosen längeren Rechtsstreit durchzustehen. Falls ihr jetzt denkt: "Woher will der das wissen?" > Ich habe den Mist mit der Rechtsabteilung eines großen Konzern (> 200.000 Mitarbeiter) durch. Deren Rechtsabteilung ist vermutlich größer als alle Anwaltskanzeleien aus dem Landkreis aus dem Danyo und ich stammen zusammen. War auch ein hartes Stück Arbeit ohne Entschuldigung aus der Nummer wieder rauszukommen. Und: ohne bleibende Schäden zu nehmen... Einen Vorteil hat das Ganze allerdings: Ich kenne jetzt genug Leute die sich mit solchen Sachen täglich auseinandersetzen.

    Ich halte es außerdem für müssig hier irgendwelche Gesetzestexte oder Juristen für so eine Kleinigkeit zu bemühen, da sich die Gesetze dazu manchmal schneller ändern als einem lieb ist. Es gibt tausende Rechtsschriften, die bereits bei Drucklegung veraltet sind, und genauso ist es auch im Web, dort ist auch nicht immer alles up to date.

    Die Beispiele mit dem Wiesel, den Engeln und dem Teddy zeigen, dass das Web voll von solchen Ideen ist (nicht nur im deutschsprachigen Raum).

    Das die Projekte Stuart und Hannes gleich sind: Niemals.

    Das sie ähnlich sind: Ja, durchaus.

    Das sie das geistige Eigentum der jeweiligen Initiatoren sind: Unbestritten.

    Von daher: Vertragt euch. Das gegenseitige Veröffentlichen von Blogeinträgen oder E-Mails führt zu nichts, außer das sich die Fronten verhärten. By the way: Wenn ihr beide euch gegenüberstehen würdet ohne vom Projekt des anderen zu wissen, vielleicht würdet ihr euch ja sogar symphatisch finden (der Film "E-Mail für dich" funktioniert genau andersrum).

    Vorschlag zur Güte: Wie wäre es wenn Stuart einmal bei Voodooschaaf und Hannes einmal bei Danyo sein würden?

    Mfg, P

    AntwortenLöschen
  17. @P: Die Idee finde ich auch klasse!

    Doch falls es zu keiner Einigung kommt, sind wir dann alle Mittäter, da wir Stuart bei seinem Plan die Sympathie der Bogsphäre an sich zu reissen, unterstützt haben? *gg*

    AntwortenLöschen
  18. So. Hannes ist also deshalb so künstlerisch wertvoll, weil selbstgestrickt. Habe ich das jetzt richtig verstanden?
    Dann braucht sich doch eigentlich niemand aufzuregen. Hase Stuart kann doch überhaupt kein Plagiat dieser künstlerisch wertvollen Kunstaktion sein, denn: er ist nicht selbstgestrickt. Er ist (verzeihen Sie, wenn ich das so direkt sage!) billige Massenware. Also kann ihn doch eigentlich gar kein Vorwurf treffen, ein wertvolles, händisch selbstgeschaffes Schaf plagiieren zu wollen!

    Frage: Wenn ich jetzt eine von meiner Oma selbstgestrickte Socke durch die Blogs schicken würde, das wäre dann aber Kunst, oder? Ist ja schließlich selbstgestrickt! (Gut, nicht von mir, sondern von Oma, aber ich kann halt leider nicht stricken.)

    AntwortenLöschen
  19. Danke für diesen kontruktiven Beitrag, p. Ich hatte schon die Hoffnung aufgegeben, dass es tatsächlich viele Blogger und Leser gibt, die beide Seiten betrachten (können) und das Verhalten beider Seiten als das erkennen, was es ist und sich nicht auf eine der beiden Seiten schlagen müssen.

    AntwortenLöschen
  20. Vielen Dank dafür, dass ich mal wieder herzhaft lachen konnte. Menschen gibt es.
    Wie sagte Wortteufel es so passend: Oh, geil. Kindergarten.
    Dem ist nur hinzuzufügen: Danyo, ich freue mich auf Stuart und gewähre diesem billigen Plüschtier gerne Quartier. ;-) Und bitte nicht aufregen. Mag ja leichter gesagt als getan sein, wenn man solche EMails und Kommentare lesen muss. OOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOHM!

    AntwortenLöschen
  21. Ach, ich liebe das Internet. Ein Raum, in dem irgendwelche Spacken jedem mit "rechtlichen Schritten" drohen können, weil sie schlecht geschissen haben. Da kommen dann Begriffe wie "Schöpfungshöhe", "Urheberrecht" und "Rechtsbeistand" in's Spiel. Ganz, ganz armselige Nummer.

    Statt dass der Kommentar der Voodooschafe gelautet hätte "lol, noch einer, der eine ähnliche Idee hat :-)" - nein, da muss gleich der Rechtsanwalt kommen.

    Diese Welt ist so verkommen, da fehlen mir die Worte!

    Und ich freue mich, wenn Dein Stuart bei mir eintrudelt :-) Who the fuck is Hannes..?!

    AntwortenLöschen